Hoffnung: Politik, Ziele, Kongo

Heute mit den Themen und Stichworten:

Wahlkampf-Ergebnis: Hoffnung auf die Ampel

COVID zum x-ten

Persönliche Schwerpunkte 2022

Der Kongo

Die lehrreiche Geschichte

Klicken Sie auf eine Überschrift oder scrollen Sie langsam abwärts.

Schichtenmodell: Mensch im Mittelpunkt und zugleich Ausgangspunkt für mögliche Veränderungen

Wahlkampf-Ergebnis: Hoffnung auf die Ampel

Schon Obama hat seinen ersten Wahlkampf auf die Hoffnung begründet. Wir Menschen sind dafür nun mal sehr empfänglich. So hoffe ich ebenfalls, dass aus der Ampel-Koalition etwas Positives für notwendige Veränderungen und Verbesserungen entspringt.

Die Ampel-Koalition repräsentiert 3 Werte: liberal (gelb) ökologisch (grün) und sozial (rot). Man prophezeit ihr Konflikte, aber sowohl die Gemeinwohlökonomie als auch ich denke das nicht. Wir Menschen haben ohnehin alle diese 3 Werte (und nicht nur diese) wenn auch in verschiedenen Mischungsverhältnissen in uns. Als Psychologe weiß ich, dass man nie einen Wert alleine maximieren darf, das gibt immer nur Ärger.

Insofern bilden verschiedene Werte und Persönlichkeitsaspekte der Beteiligten in der Ampel eine Chance für mehr Handlungsmöglichkeiten und Innovationen.

Wir brauchen diese gerade als Alternative zu Geboten, Verboten und preislicher Steuerung angesichts der drängenden Priorität Klimawandel. Auch die Grünen haben schon längst gelernt – wie es Analena Baerbock in ihrem tollen Buch schreibt, dass wir unsere Ingenieure und Tüftler und die kreative Industrie benötigen, um den Klimawandel zu bewältigen. Und einige der dafür erforderlichen Innovationen befinden sich schon in den Startlöchern, das weiß ich aus eigenen Kontakten und Businessplänen, die ich dafür erstellt habe.

COVID zum x-ten

Wenn man die Lockdown-Regelungen nicht mehr verschärfen kann oder will, müssen die Hoffnungen auf Booster-Impfungen und Werbung der bisherigen Impfgegner liegen. Also geht es um Erhöhung der Impfquote.

Mathematisch ist das sicher richtig und zielführend. Aber ob das durch mehr Druck gelingt, stelle ich doch in Frage. Ich habe einen Freund in einer großen Stadt, der dort verantwortlich für über 40.000 Bewohner in Alten- und Pflegeheimen ist. Alle Probleme laufen über seinen Schreibtisch.

2020: eine Katastrophe nach der anderen. In manchen Heimen ist die Hälfte der Bewohner betroffen  und viele Tote. Eben typisch für Corona.

2021: ab Januar alle geimpft, ab August Booster Impfung. Resultat: Ruhe

So kann es sein. So könnte es für ganz Deutschland sein. Zunächst sind wir Deutschen verwöhnt, wir sind bisher besser als alle umliegenden Länder durch die Pandemie gekommen, gemessen an der Anzahl der Toten pro Einwohner. Da wird man nachlässig. Da kennen auch viele kaum einen wirklich davon Betroffenen. In Italien und Spanien war das anders. Heute haben sie dort eine höhere Impfquote + noch die Quote der 2020 hohen Erkrankten und Genesenenanzahl.

Aber Druck erzeugt leider Gegendruck. Die Impfverweigerer radikalisieren sich und richten sich ein. Sie haben im Allgemeinen auch neben Misstrauen gegenüber dem Staat wenig Vertrauen in Impfstoffe, die so schnell entwickelt wurden und noch dazu mit revolutionärer mRNA-Technologie.

Es gibt verfassungsrechtliche Probleme der Verhältnismäßigkeit, zumal sich auch Geimpfte weiter anstecken können und andere Menschen dann anstecken. Wie will man dann alles kontrollieren? Eine wahnsinnige Arbeit der Kontrolle entsteht. Eine Atmosphäre der Denunziation. Die Spaltung der Gesellschaft vertieft sich.

Meine Meinung zur Impfpflicht – stattdessen auf Werbung für Vertrauen von der Politik zur Bevölkerung setzen. Ganz anders mit der Bevölkerung reden. Ohne Zwang und Drohungen. Bedenken ernst nehmen. Mit dem Thema habe ich mich schon intensiv beschäftigt und schon mehrere Veranstaltungen dazu organisiert. Immer mit Erkenntnissen und guten Vorsätzen für Gespräche mit Andersdenkenden. Nächster Termin „Glücksfaktor Kommunikation – gesellschaftliche bedroht?“ am 25.1.22

Mir scheint, die Politik ist sehr verzweifelt, wenn sie eine Impfpflicht anstrebt. Sie hat sicher mehr Zahlen und Fakten zur Verfügung als mir bekannt sind. Aber natürlich geschehen auch Fehler in einer Blase der Kommunikation. Und bis so eine Impflicht überhaupt „durchgesetzt“ sein würde ist – hoffentlich – der Omikron-Sturm schon durch. Auf jeden Fall halte ich die Entscheidung des Kanzlers, die Abstimmung im Parlament ohne Fraktionszwang als persönliche Gewissensentscheidung durchzuführen, für fortschrittlich und hoffnungsvoll.

Persönliche Schwerpunkte 2022

Ich gebe regelmäßig Workshops zur Zielplanung. Und seit über 30 Jahren mache ich selbst zum Jahresende eine intensive Gesamtschau meiner Persönlichkeit und der Anforderungen meiner Lebenssituation. Was steht bei mir auf der Zieleliste für das angebrochene Jahr:

Bei den ganz persönlichen Zielen ist es eigene Neuausrichtung meiner beruflichen Orientierung als Sozialunternehmer. Meine Leidenschaft als Unternehmer und Psychologie ist die Persönlichkeitsstärkung inkl. Unternehmensentwicklung, also die Stärkung auch von Unternehmen. Dabei handelt es sich um die Bausteine Strategie, Ziele, Selbstorganisation und -werte.

Die Persönlichkeitsstärkung der breiten Bevölkerung bildet zugleich den Kern meiner Weltretter-Strategie. Ja, auch hierbei sind mir innovative Ideen in meinem eigenen Prozess der Zielplanung gekommen.

In 2020 habe ich im Weiterbildungsnetzwerk der GABAL e.V. eine Arbeitsgruppe initiiert, die sich dem Thema

Sinn, Orientierung und Werte – in der Wirtschaft

gewidmet hat. Ein grundlegendes Manuskript ist jetzt fast fertig und ich werde bald dazu an dieser Stelle berichten, was wir uns dort vornehmen und was auch Teil meiner eigenen Schwerpunkte in 2022 bilden wird.

Bei meinem Afrika-Projekt ist es in 2021 aufgrund der Pandemie und auch der politischen Situation in Äthiopien nur wenig weiter gegangen. Jetzt ist ein neues Projekt im Kongo hinzugekommen.

Der Kongo

Derzeit läuft für mich, zusätzlich zu den Kontakten nach Äthiopien, das neue Projekt Kongo an. Dies ist ein zentraler Staat im Herzen Afrikas, flächenmäßig fast so groß wie Europa, 6x größer als Deutschland. Mit ca. 100 Mio. Einwohnern zählt er mit Äthiopien und Ägypten zu den 3 Ländern mit einer solchen Bevölkerungsgröße, nach Nigeria mit über 200 Mio. Einwohnern.

Hier bin ich jetzt Mitglied einer Gruppe aktiver und kompetenter Experten für einen schnellen Aufschwung in diesem Land mit großen Bodenschätzen und doch einer der ärmsten Bevölkerungen des ganzen Kontinentes Afrika.

Die neue Gruppe formiert sich gerade zu einer internationalen NGO und erweitert sich täglich um Experten für Demokratie, Finanzen, Stadtentwicklung, Energie, IT, Verkehr, Landwirtschaft, Wirtschaft, Schulen und Bildung etc. Mein Betrag dabei wird sein: Aktivierung der breiten Bevölkerung und schnelle Schaffung von Arbeitsplätzen.

Die lehrreiche Geschichte

Passt diese kleine Geschichte zum heutigen Oberthema? (Quelle unbekannt)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s